Hühnerauge Clavus - schmerzhafte Verhornungsstörung auf knochennaher Haut

Ein Hühnerauge oder Clavus ist eine Hornhautschwiele, die in Folge von dauerhaftem Druck, anhaltender Reibung und anderer einwirkender Stressfaktoren entsteht. Clavi treten gehäuft bei älteren Menschen und fast immer auf den Füßen und dort am häufigsten auf der fünften Zehe auf. Es handelt sich dabei um eine Verhornungsstörung zu der es bevorzugt auf knochennaher Haut kommt. Ein Hühnerauge oder Clavus kann in jedem Fall nur dann entstehen, wenn übermäßige Hornhautproduktion an den Füßen über einen längeren Zeitraum unbehandelt bleibt. In physiologischer Hinsicht bestehen Clavi aus nichts anderem als dicht zusammengepressten, verhornten und ausgetrockneten Hornhautzellen.

In ihrem Zentrum weisen Hühneraugen einen aus Keratin oder Hornmaterial bestehenden Dorn auf, der unbehandelt tief unter die Haut einwachsen kann. Bleibt die betroffene Stelle weiterhin Druck und Reibung ausgesetzt, so kann es zu beträchtlichen Schmerzen kommen. Der Dorn kann bis in die Cutis und Subcutis vordringen, wo sich Blutgefäße und Nerven befinden. Eine spontane Abheilung steht nicht zu erwarten.

Hühneraugen lassen sich je nach Lokalisation, nach Konsistenz und nach ihrer Morphologie in drei Kategorien einteilen: Hühneraugen, die am Zehenrücken entstehen heißen dorsale Clavi, treten sie hingegen auf den Fußsohlen auf, nennt man sie plantare Clavi. Hühneraugen können auch zwischen den Zehen und unter der Fußnagelplatte auftreten, wo sie besonders schmerzhafte Läsionen hervorrufen können.

Nachdem Hühneraugen in manchen Familien gehäuft auftreten, sind biographische oder genetische Ursachen naheliegend. Dabei wird es sich in erster Linie immer um eine genetisch bedingte, übermäßige Hornhautbildung handeln oder aber eine familiäre Disposition zur Gicht handeln. Vordergründig hat die Neigung zu Hühneraugen allerdings mit verhaltensbedingten Aspekten, wie dem regelmäßigen Tragen von zu engem Schuhwerk zu tun. Haben die Schuhe dazu noch hohe Absätze und besteht eine Neigung zu trockener Haut, wird der Druck auf die Zehen und die Reibung entsprechend erhöht. Zu erwähnen sind außerdem krankheitsbedingte Ursachen wie gewisse Deformationen und Fußabnormitäten, allem voran der Senk- oder Spreizfüße, die zu einer verstärkten Ausbildung von Clavi führen können. Auch der Hallux valgus, Zehendeformationen und Nagelveränderungen stehen mit der Ausbildung von Hühneraugen in ursächlichem Zusammenhang.

Ist das Hühnerauge erst einmal ausgebildet kommt es zu chronischen Schmerzen, die dazu verleiten die *Druckstellen Dorn* beim Gehen zu entlasten. Es kommt zu Fehlhaltungen im Fuß, weil eine normale Fortbewegung zu Fuß nur noch erschwert und unter Schmerzen möglich ist.

Die Radikalmethode zur Entfernung eines Hühnerauges wäre eine operative Therapie, die letztendlich die chirurgische Entfernung der gesamten verhornten Stelle am Fuß mithilfe eines scharfen Löffels zur Folge hat. Sollte der Clavus hingegen Folge einer Fehlstellung sein, so kommt auch eine operative Korrektur des Fußes in Betracht.

Derartig radikale Therapien sind jedoch in der absoluten Mehrheit der Fälle weder notwendig noch sind sie ratsam. Ideal sind natürlich immer entsprechende Vorbeugungsmaßnahmen, damit es erst gar nicht zur Ausbildung eines schmerzhaften und lästigen Hühnerauges kommt. Dazu zählt immer die Wahl von passendem und vor allem bequemen Schuhwerk und die Vermeidung von hohen Absätzen. Mosadal stellt eine ganze Reihe von reichhaltigen Pflegeprodukten zur Verfügung, die allesamt in regelmäßiger Anwendung wertvolle Dienste für die Clavus-Prophylaxe bieten. Der regelmäßige Einsatz der Mosadal-Kosmetikprodukte zur Entfernung der Hornhaut ist hier ganz unverzichtbar. Auch für die Pflege der Füße zur Vermeidung von ausgetrockneter Haut als einer der Hauptursachen für Hühneraugen finden sich exklusive Mosadal-Fußcremen und ein spezielles Gel.

Hat sich das Hühnerauge bereits ausgebildet, so bleibt nur noch die sanfte und schonende Entfernung des Clavus. Dazu ist es notwendig zuerst die Hornhaut auf den *Druckstellen Dorn* des Fußes mit Mosadal vollständig zu entfernen. Ist dies gelungen, so wird zunächst eine sehr fetthaltige Pflegecreme rund um das Hühnerauge aufgetragen. Anschließend weichen Sie den Clavus mithilfe eines mit Mosadal Lotion gut getränkten Wattebausches binnen einer halben Stunde gut auf. Nun lässt sich das oberste Hautplättchen entfernen. Wiederholen Sie diesen Vorgang drei bis viermal bis Sie auf den Dorn stoßen, den Sie schließlich mit einer Pinzette fassen und herausziehen können. Schließen Sie nun Ihre Fußpflege mit der Mosadal-Kosmetik ab und vergessen Sie zur Vorbeugung nicht auf die regelmäßige schonende und pflegende Hornhautentfernung mit Mosadal.


Neuerer Post